MIELENHAUSEN " Das freundliche Dorf am Bramwald" 
Ortsteil der Stadt Hann. Münden 
 
                                          

Dorfplatz

































































































Fotoalbum: Bilder aus vergangener Zeit, Seite 1, Seite 2, Seite 3, Seite 4, Seite 5

Pause auf der Schulhofmauer
1956 wurde die St. Johannis-Capelle errichtet.
Die fleißigen Helfer auf dem Foto, die mit den Maurerarbeiten der Kirchenkapelle und dem Kirchturm betraut waren, verweilen zu einer Pause auf der Schulhofmauer.
v.l. Gießbert Beuermann, Karl Seeschaaf, Franz Getta, Wilhelm Apel, Rudi Schaaf, Wolfgang Schröder
Kirmes 1948
Auf dem Foto haben 13 Mielenhäuser Berger*Innen unter der Erntekrone Aufstellung genommen, die 1948 die erste Kirmes nach dem Krieg organisierten. Auf der Wiese gegenüber dem Anwesen Ebert fand das traditionelle "Hahnenschlagen" statt. Der Hahnenkäfig, mit dem der Hahn transportiert wurde, ist unten auf dem Bild zu erkennen.
Gruppenfoto vor der Dorfschmiede Schröder
Die Herren der Jahrgänge 30ger Jahre des vorigen Jahrhunderts positionierten sich wahrscheinlich vor einer Feier zu diesem Erinnerungsfoto.
Treffpunkt Dorfmitte
Mit Stolz positionieren sich die 4 Mielenhäuser am Zimmereiplatz. Drei werden sich wohl wiedererkennen.
v.l.: S. Surup†. Gisbert und Elsbeth Beuermann, Walter Stolte
                 Hoher Besuch in Mielenhausen
Dieses Foto entstand anlässlich der Weihe der St. Johanniscapelle am 21.04.1956. Landesbischof Lilje weilte an diesem Tag mit einer Abordnung in Mielenhausen und nahm die Weihe der ersten Kirche in Mielenhausen vor.
v.l.: Bürgermeister Paul Schröder, Landesbischof Dr. Hans Lilje, Pastor Eduard Rauterberg
75 Jahre "Männerchor Luther"
Diese Foto entstand 1958 anlässlich des Stiftungsfestes.   Auf dem Bild Gratulanten mit dem 1. Vorsitzenden Willi Thies† (rechts), der die Geschicke des Chors von 1950-1968 leitete. 1959 wird ein Frauenchor gegründet und dem  Männer-Gesangverein angeschlossen. 1970 gibt sich der Verein den neuen Namen "Chorgemeinschaft Luther".
Treffen mit dem Pastor
Regelmäßige Treffen mit Pastor Hommel, außerhalb der Gottesdienste, waren in den 1970er Jahren auch Bestandteil der Kirchen-Gemeindearbeit.
Diese Treffen fanden im Wechsel bei den Gruppenmitgliedern, bei Kaffee und Kuchen, statt. Es wurden nicht nur Bibelworte zitiert, auch Neuigkeiten aus dem Lebensumfeld wurden ausgetauscht. Das Gruppenbild entstand nach einem Tagesausflug vor dem Haus des Bürgermeisters am Dorfplatz.
       Dienststelle Bahnübergang Klus bei Mielenhausen   
         
Das Foto zeigt den Dienstsitz am Bahnübergang der Hannöverschen Südbahn in der Klus, Streckenabschnitt Scheden - Hann. Münden. Das Anwesen bestehend aus Wohn- und Nebengebäude sowie Gartenanlage dokumentiert die Wichtigkeit diese Dienstpostens, der ständig besetzt sein musste. Die Residenzpflicht des Diensthabenden garantierte einen zuverlässigen Betrieb des Zugverkehrs auf der Strecke. Dazu gehörten Aufgaben, wie Signale zu setzen, die Schranke zu bedienen und Streckenstörungen zu erkennen und zu melden.
Hausschlachtung auf dem Hof
Mitte des vorigen Jahrhunderts war es für bäuerliche Betriebe üblich, den Fleischbedarf durch Selbstversorgung sicherzustellen. Hierzu wurden Nutztiere gefüttert bzw. gemästet. In den Wintermonaten fand das "Schlachtfest" statt. Der Hausschlachter, der von Hof zu Hof zog, verarbeitete das Fleisch der Tiere zu Bratenfleisch u. Wurst.
Der Hausschlachter führte die Tätigkeit überwiegend als Zweitberuf aus. Während der übrigen Zeit des Jahres waren Personen, die diese Tätigkeit ausübten, in der Landwirtschaft oder im Baugewerbe tätig.
Winter in Mielenhausen
Starker Schneefall tauchte 1967 das Dorf in ein winterliches Ambiente. Das Foto vermittelt einen eindrucksvollen Blick der Straße Oberdorf, talabwärts. Schneereiche und kalte Winter sind seit Anfang der 2000er Jahre eine Seltenheit!
  nächste Seite